Anmelden

Anpassung des Referenzzinses

Die Zinsen für Ratensparverträge mit variablem Zins (und zusätzlicher, laufzeitabhängiger Prämie) werden regelmäßig an einen Referenzzins angepasst. Sie werden vierteljährlich angeglichen, wenn sich der Referenzzins verändert.

Das bedeutet:

Die Zinssätze werden in Phasen steigender Zinsen ebenso angepasst wie bei sinkenden Zinsen.

Für die Berechnung des jeweiligen Referenzzinssatzes sind die folgenden drei Grundlagen notwendig:

  • die Auswahl aktueller Basiswerte,
  • die Berechnung gleitender Durchschnittszinssätze,
  • die prozentuale Gewichtung und die Berechnung des Referenzzinssatzes.

Wir informieren Sie darüber, wie diese Grundlagen und zuletzt der Referenzzinssatz ermittelt werden und erläutern Ihnen hier die einzelnen Berechnungsschritte.

Aktuelle Basiswerte der Deutschen Bundesbank

Die aktuellen Geld- und Kapitalmarkt-Zinssätze werden von der Deutschen Bundesbank bekannt gegeben. Sie sind die erste wichtige Grundlage für die Ermittlung des Referenzzinssatzes.

Beispielsweise ergeben sich folgende Basiswerte für die einzelnen Marktzinssätze im Dezember 2015:

  • für 3-Monats-Geld: -0,13 %
  • für 5-Jahresgeld: -0,01 %
  • für 10-Jahresgeld: 0,70 % 

Das Ergebnis ist ein Mittelwert oder finanzmathematisch korrekt: der gleitende Durchschnitt.

Zum Beispiel:

Addieren wir die Basiswerte für Oktober, November und Dezember 2015 und dividieren die Summe durch 3, erhalten wir den gleitenden Durchschnittszins für 3-Monats-Anlagen. Auf gleiche Weise ermitteln wir die Durchschnittszinssätze für 5- und 10-Jahres- Anlagen. Dazu werden die Zinssätze der letzten 60 bzw. 120 Monate addiert und dividiert.

Für diese Beispiele beträgt
der gleitende 3-Monats-Zins: -0,09 %
der gleitende 5-Jahres-Zins: 0,69 %
der gleitende 10-Jahres-Zins: 2,62 %

Die prozentuale Gewichtung und die Berechnung des Referenzzinssatzes. Der letzte Schritt für die Ermittlung des Referenzzinssatzes ist die prozentuale Gewichtung der einzelnen gleitenden Durchschnittszinssätze. Diese Gewichtung erfolgt, um die Zinskalkulation exakt an die kalkulatorischen Grundlagen der Sparkasse anzupassen.

Zum Beispiel:

Prozentuale Gewichtung des Zinssatzes für Anlagen
für 3-Monats-Geld: 20 %
mit 5 Jahren Restlaufzeit: 60 %
mit 10 Jahren Restlaufzeit: 20 %

Daraus ergeben sich folgende Zinsanteile:
3 Monate: -0,09 % x 20 % = -0,018 %
5 Jahre: 0,69 % x 60 % = 0,414 %
10 Jahre: 2,62 % x 20 % = 0,524 %

Für die Ermittlung des Referenzzinssatzes, zum Beispiel für Dezember 2015, werden die einzelnen Zinsanteile addiert.

Somit beträgt in dieser Beispielrechnung der Referenzzinssatz für Dezember 2015: 0,920 %.

Der auf dieser Grundlage ermittelte Referenzzinssatz ist Basis für die Verzinsung von Sparverträgen mit variablem Zins.

Wichtiger Hinweis: Bei der hier vorgestellten Berechnung handelt es sich lediglich um ein Beispiel.

Weitere Informationen

Die einzelnen Referenzzinsen und die Basisverzinsung für variable Sparverträge können Sie bei Ihrem Berater erfahren oder dem Preisaushang entnehmen.

Downloads:

Bundesbank-Tabelle: Geldmarktsätze (PDF)

Bundesbank-Tabelle: Aktuelle Renditenstruktur (PDF)

Bundesbank-Tabelle: Renditenstruktur am Rentenmarkt 1967-2003 (PDF)

Cookie Branding
i