Anmelden

Filialstruktur

Veränderungen im Jahr 2020

Filialstruktur

Veränderungen im Jahr 2020

Veränderte Rahmenbedingungen machen eine Anpassung der Filialstruktur notwendig. Erfahren Sie hier, welche Änderungen vorgenommen werden.

Veränderungen im Geschäftsstellennetz

Wir leben in einer Welt, in der sich vieles verändert. Dieser Wandel betrifft zahlreiche Bereiche des privaten und beruflichen Lebens und macht auch vor Ihrer Sparkasse nicht halt. Die Niedrig-, ja Negativzinsphase, die Digitalisierung und viele regulatorische Anforderungen stellen Ihre Sparkasse vor Herausforderungen und die vielfältigen und bequemen neuen Zugangswege zu den Dienstleistungen der Sparkasse verändern das Verhalten unserer Kunden. Mediale Vertriebswege wie die Internetfiliale und die ausgezeichnete Sparkassen-App werden sehr stark genutzt und insbesondere für Servicegeschäfte eingesetzt. Die Anzahl der Kundenbesuche in den Geschäftsstellen für das klassische Servicegeschäft gehen immer weiter zurück, während die Ansprüche der Kunden an eine qualitativ hochwertige Beratung zu Spezialthemen wie beispielsweise die Baufinanzierung oder das Wertpapiergeschäft kontinuierlich zunehmen. Gerade in kleineren Filialen mit wenigen Mitarbeitern ist dies auf Dauer nicht leistbar.

Uns ist bewusst, dass die Sparkasse eine besondere Rolle für die Versorgung aller Bürgerinnen und Bürger mit Finanzdienstleistungen übernimmt. Diesem Auftrag kommen wir heute und auch in Zukunft gerne nach. Die Rahmenbedingungen machen es allerdings notwendig, dass die Sparkasse ihr Geschäftsstellennetz anpasst und bis Jahresende 2020 einige Filialen zusammenfasst.

Gerne geben wir unseren Kunden einen Überblick über die bereits umgesetzten bzw. geplanten Veränderungen
Standort Zusammenlegung am Standort... Zeitpunkt
Damm, Scheffelstraße Damm, Mittelstraße 01.08.2020
Gailbach Würzburger Straße 01.08.2020

Hösbach Bahnhof

Rottenberg

Hösbach

01.08.2020

01.08.2020

Mainparksee Mainaschaff 01.08.2020
Wasserlos Alzenau 01.08.2020

Geiselbach

Heinrichsthal

Kleinkahl

Westerngrund

Wiesen

Schöllkrippen

01.12.2020

01.08.2020

01.08.2020

01.12.2020

01.08.2020

Rothenbuch

Weibersbrunn

Filialen bleiben in den Orten -

Reduzierung der Servicezeiten

01.08.2020

01.08.2020

     

Vertraute Ansprechpartner bleiben erhalten

Die Mitarbeiter wechseln in die jeweiligen aufnehmenden Filialen. Diese großen Geschäftsstellen bieten ein umfassendes Leistungsspektrum und bilden die Kompetenzzentren in der Region. Die Beraterinnen und Berater werden dort noch stärker als bisher von Spezialisten für die Bereiche Baufinanzierung, Wertpapiere, Versicherungs- und Vorsorgeprodukte unterstützt, sodass alle Kundenwünsche vollumfänglich erfüllt werden können. Für Menschen in Orten in denen es keine Sparkassenfiliale mehr gibt ändert sich die persönlichen und bekannten Ansprechpartner nicht. Diese beraten und betreuen ihre Kunden weiterhin von anderem Standort aus – auf Wunsch auch bei den Kunden zu Hause.

Viele Zugangswege zu den Leistungen der Sparkasse

Über die Filialen hinaus bietet die Sparkasse zahlreiche weitere Zugangswege für Kunden, die für die Erledigung ihrer täglichen Finanzgeschäfte auf den Weg in die Filiale verzichten möchten. Das ServiceCenter in Aschaffenburg erledigt telefonisch zahlreiche Aufträge schnell und unkompliziert. In der Internetfiliale und der ausgezeichneten Sparkassen-App können Kunden rund um die Uhr auf alle grundlegenden Servicedienstleistungen der Sparkasse zugreifen. Die Bargeldversorgung wird weiterhin durch mehr als 80 Geldautomaten und Bargeldagenturen in der Region sichergestellt und für ältere oder weniger mobile Kunden um den Bargeld-Bring-Service ergänzt.

Fragen und Antworten

Wieso passt die Sparkasse ihre Filialstruktur an?

Wie die gesamte Finanzbranche sieht sich auch die Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau einem deutlichen Wandel im Kundenverhalten gegenüber. Insbesondere die wachsende Verfügbarkeit und Nutzung des Internets und digitaler Kommunikationstechnik für den Zahlungsverkehr und andere Finanzdienstleistungen hat zu einem Rückgang des Kundenaufkommens in der klassischen Geschäftsstelle geführt. Die Auswirkung dieser Änderung im Kundenverhalten auf die Besuchsfrequenz bzw. die Besucherzahlen in den Geschäftsstellen werden zwischenzeitlich gerade in Kleinstfilialen deutlich spürbar. Dieser Trend setzt sich fort.

Die Sparkasse muss daher ihre Geschäftsstellenstruktur dem geänderten Nutzungsverhalten anpassen. Die großen Standorte bringen auch die Möglichkeiten mit sich, die Beratungs- und Serviceangebote noch stärker auszubauen und großzügigere Öffnungszeiten anzubieten.  

Welche Auswirkungen hat die Filialschließung auf die Versorgungsdichte?

Im Wettbewerbsvergleich verfügen Sparkassen in fast allen Regionen über die höchste Zweigstellendichte. Andere Anbieter haben sich dagegen schon seit längerem aus der Fläche zurückgezogen. Auch nach der neuen Geschäftsstellenplanung unterhält die Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau in der Region das mit Abstand größte Geschäftsstellennetz.

Wie stellt die Sparkasse die Versorgung mit Bargeld sicher?

Mit mehr als 80 Geldautomaten und Bargeldagenturen ist die Bargeldversorgung flächendeckend sichergestellt. Zusätzlich bietet die Sparkasse einen Bargeldservice an. Das bedeutet, dass Kunden, die weniger mobil sind, ihr Bargeld von einem Sparkassenmitarbeiter nach Hause gebracht bekommen.

Was geschieht mit meinem Kundenberater? Werde ich einem neuen Berater zugeordnet?

Auch im Falle von Zusammenlegungen einzelner Geschäftsstellen ist es der Sparkasse wichtig, dass der bisherige Kundenberater weiterhin Berater und erster Ansprechpartner für den Kunden bleibt. Auch wenn der Kundenberater in einer anderen Geschäftsstelle tätig ist, steht er seinen bisherigen Kunden vielfach weiterhin mit Beratungsleistungen zur Verfügung.
In vielen Fällen bringt diese Zusammenlegung mit sich, dass das Leistungsspektrum in der neuen Filiale für die Kunden sogar noch einmal ausgeweitet wird. Sowohl in Bezug auf die Öffnungszeiten, die technische Ausstattung der Geschäftsstelle als auch auf die Spezialisten, die bei Bedarf für Baufinanzierung, Wertpapierberatung oder ähnliches zur Verfügung stehen.

Werden nicht insbesondere ältere Bürgerinnen und Bürger sowie Menschen mit Handicap belastet, wenn die Filiale in ihrem Ort schließt?

Die Sparkasse verfügt nach wie vor über ein dichtes Filialnetz in der Region. Die Filialen sind in kurzen Distanzen erreichbar und verfügen überwiegend über eine gute Anbindung an die mit öffentlichen Verkehrsmittel.

Darüber hinaus besteht natürlich die Möglichkeit, mit dem persönlichen Berater einen Termin für Hausbesuche zu vereinbaren oder sich direkt telefonisch beraten zu lassen. Online- und mobile Angebote sind längst nicht mehr nur ein Service, den die junge Generation abruft. Abgerundet wird das Dienstleistungsangebot vom ServiceCenter, das telefonisch eine große Bandbreite von Dienstleistungen für die Kunden erledigen kann.  

Wie vereinbart die Sparkasse die Schließung von Geschäftsstellen mit ihrem öffentlichen Auftrag?

Die Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau ist seit ihrer Gründung im Jahr 1836 eng mit der Region verbunden. In dieser Zeit hat die Sparkasse immer wieder wichtige wirtschaftliche und gesellschaftliche, aber auch technische Entwicklungen begleitet und ist dabei auf die sich wandelnden Bedürfnisse der Menschen und Unternehmen vor Ort eingegangen. Dabei hat sich die Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau stets am Leitgedanken der Geschäftsphilosophie der Sparkassen orientiert, moderne Finanzdienstleistungen für alle Bevölkerungsgruppen und für die mittelständische Wirtschaft anzubieten. Dieser Leitgedanke liegt auch dem gesetzlich festgeschriebenen, öffentlichen Auftrag der Sparkassen zugrunde. Die Versorgung der Menschen und Unternehmen in der Region mit zeitgemäßen Finanzdienstleistungen bei sich rapide wandelnden technischen und wettbewerblichen Voraussetzungen sicherzustellen, ist Ziel auch der neuen Geschäftsstellenstruktur.

Warum muss die Sparkasse als öffentlich-rechtliches Unternehmen überhaupt betriebswirtschaftlich agieren?

Sparkassen sind öffentlich-rechtliche Unternehmen in kommunaler Trägerschaft. Gemäß dem Sparkassengesetz sind Sparkassen zugleich auch im Wettbewerb stehende, selbständige Wirtschaftsunternehmen. Die notwendigen finanziellen Mittel zur Aufrechterhaltung ihres Geschäftsbetriebs müssen sie aus eigener Kraft erwirtschaften. Vor allem für die immer weiter steigenden Eigenkapital-Anforderungen ist es notwendig, dass sich die Sparkasse aus den erwirtschafteten Gewinnen das notwendige Eigenkapitalpolster schafft.  

i